Unsere erste Reise mit Baby…

Haben wir alles ? Schnuller, Windeln, Brei, Hygienetücher, Hirsekringel und Co. Ich möchte schließlich gut vorbereitet sein und bloß nichts vergessen.  In Sachen Koffer packen bin ich ja eigentlich von Berufswegen her ein Profi, aber diesmal war alles anderes.  Ich teile alles auf unsere zwei Koffer auf: 30 Windeln in den einen, 30 Windeln in den anderen, 15 Gläschen hier – 15 Gläschen da …

Auf unserer letzten Reise ( noch ohne Baby ) war unser Koffer verschwunden und diesem Dilemma wollte ich vorbeugen und verteilte alles gleichermaßen.

Es geht für uns nach Mauritius, dort sind keine besonderen Impfungen für die Kleine nötig und nur 3 Stunden Zeitverschiebung, aber 11 Stunden Flug. Wir haben uns die Sitze in der sogenannten Mutter-Kind-Reihe schon bei der Buchung reserviert (gegen Aufpreis ) und hatten somit ein kleines Bettchen für Lilly, zudem haben wir uns einen Nachtflug rausgesucht um Lilly möglichst in ihrem gewohnten Rythmus zu lassen.

Am Flughafen angekommen konnten wir bevorzugt am Familienschalter einchecken und waren somit die Koffer schon mal los. Mit dabei war jetzt „nur“ noch der Buggy, ein Autositz, Wickeltasche, Handgepäckskoffer und meine normale Handtasche.  Mit der Babynahrung, als auch dem mitgebrachten Wasser und Milchpulver hatten wir absolut keine Probleme bei der Sicherheitskontrolle – mit Baby reisen ist da schon fast angenehmer als ohne. Direkt am Flieger haben wir den Buggy abgegeben und den Autositz durften wir bei Lufthansa mit an Bord nehmen. Hätten wir noch einen extra Sitz, also 3 Sitze bezahlt, wäre es auch möglich, sofern der Maxi Cosi zugelassen ist, ihn im Flieger zu nutzen. Aber wir hatten ja das Bettchen für Lilly und das war einfach perfekt.

Zum Start gab es dann eine Fläschchen und somit konnte sie auch ohne Probleme den Druckausgleich machen. Während des Fluges war Lilly viel am schlafen und selbst wenn sie mal wach wurde schlief sie nach kurzer Zeit friedlich weiter – Gott sei Dank. Ich hatte es mir tatsächlich schlimmer vorgestellt.

Am Flughafen wurden wir vom Hotel abgeholt und da kam dann der Autositz ins Spiel. Unser Hotel, Lux Le Morne, ist für einen Urlaub mit Baby und Kind mehr als zu empfehlen. Es ist wirklich für alles gesorgt. Auf Gläschen hätte ich eigentlich fast ganz verzichten können, da auf Wunsch alles frisch für Lilly gekocht und püriert worden wäre.  Selbst eine 1 zu 1 Betreuung, Nanny- Service gab es auch schon für die ganz Kleinen, diesen haben wir allerdings nicht in Anspruch genommen. Ein rundum gelungener Urlaub, auch wenn es mit Kind einfach was anderes ist.

Der Rückflug wurde dann nochmal spannend – Abflug 9.00 Uhr morgens – Tagflug und an Schlaf war erstmal gar nicht zu denken. Lilly wollte beschäftigt werden und möglichst den ganzen Flieger erkunden. Ich hatte die Babytrage noch im Handgepäck und somit liefen wir unsere Runden durch den Flieger, während alle anderen schliefen oder einen Film nach dem anderen sahen. Bis auch Lilly endlich schlief – wenn auch nur für 3 Stunden. Aber auch 11 Stunden und 30 Minuten sind irgendwann vorbei und wir waren froh, aus dem Flieger zu kommen.

Im Nachhinein habe ich mir viel zu viel Gedanken gemacht und die nächste Reise werde ich wohl etwas entspannter angehen. Reisen mit Baby ist eine kleine organisatorische Höchstleistung, aber absolut zu schaffen.

Comments are closed.